Mit dem Urban Movement Research Project suche ich nach Orten im öffentlichen Raum, mit denen ich tänzerisch interagieren kann. Es gibt keine Events mit Ankündigung oder Einladung, diese kurzen Tanzperformances finden mit „Publikum“ oder ohne statt. In diesem Sinne sind es auch keine Aufführungen, eher Labore, Forschungsvorhaben, Recherchen. Durch unterschiedliche Begebenheiten der Orte, der Menschen und anderer dort vorhandener Kunst, ist keine dieser Recherchen gleich – auch wenn ich das gleiche tänzerische Material mitbringe.

Im Laufe des Dis-Tanzen Solo Stipendiums habe ich mich diesen Fragen gewidmet: Wie kann Tanz mit bleibender Kunst im Urbanen Raum interagieren? Wie gelangt Tanz an Orte, die wenig mit dieser Kunstform zu tun haben? Ich erforsche wie zeitgenössescher Tanz fernab von designierten Kunsträumen wirken kann und Inspiration von alltäglichen Kunstbegegnungen erhalten kann.



Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert